William Guzman und Ainara Elbusto Arteaga setzen sich gegen die Konkurrenz durch und gewinnen das erste Red Hook Crit London

Gepostet: 3 weeks, 1 day ago | Autor: R* Q | Thema: Rockstar


Die Gewinner des Red Hook Crit London 2015 auf dem Podium: Ainara Elbusto Arteaga und William Guzman. [Foto: Francesco Rachello & Eloise Mavian]

Tausende Zuschauer kamen bei bestem Londoner Wetter, um beim UK-Debüt des Red Hook Crit an der O2 Arena auf der Greenwich Peninsula Radrennen mit hohem Tempo und vielen spannenden Momenten mitzuverfolgen. Herzlichen Glückwunsch an William Guzman und Ainara Elbusto Arteaga, die in den Herren- bzw. Damen-Finals auf dem ersten Platz landeten. Die 1,1 km lange Strecke war knifflig und herausfordernd und verlangte sowohl fahrerische Fähigkeiten, um eine Reihe von technisch anspruchsvollen Kurven zu meistern als auch schiere Kraft, um sich auf den vom Wind gepeitschten Geraden vom Feld absetzen zu können.

Onboard video footage from Neil Bezdek of Red Hook Crit London No.1#redhookcrit #rhcl1

Posted by Red Hook Criterium on Sunday, July 12, 2015

Im Damenrennen konnte sich zu Beginn des Abends die britische Fahrerin Jo Smith die Zwischenwertung in der ersten Runde* sichern, indem sie sich im Sprint gegen die in der Serie führende Spanierin Ainara Elbusto Arteaga durchsetzte. Eine Reihe von Angriffen auf der Gegengeraden hielt das Tempo hoch. Einem Ausreißversuch auf der Start-/Zielgeraden durch Kacey Manderfield Lloyd konnte jedoch nur noch Arteaga folgen. Damit setzte sich die intensive Rivalität, die in Brooklyn ihren Anfang fand, auch während des Debütrennens in London fort. Über die nächsten Runden hinweg konnten mit Ash Duban, Sammi Runnels, Fleur Faure und Jo Celso vier Fahrerinnen zu Lloyd und Arteaga aufschließen. Arteaga, Runnels, Duban und Lloyd übernahmen hauptsächlich die Führungsarbeit, wohingegen Faure und Celso selten an der Spitze lagen – bis Faure sechs Runden vor Schluss einige Angriffsversuche startete, die ihr am Ende auch den Rockstar Games Award for Top Antagonist einbrachten, um ihre Aggressivität und Entschlossenheit während des Rennens zu würdigen. Das Rennen endete mit einem dramatischen Zielsprint von Lloyd auf den letzten 100 Metern, durch den sie Arteaga in einen Showdown zwang. Arteaga konnte Lloyds Attacke mit einer Radlänge abwehren und den Sieg in einem packenden Finish nach Hause bringen.


Manderfield-Lloyd (im schwarz-pinken Trikot) setzt zum Angriff auf die Führung an, aber die spätere Siegerin Arteaga (im roten Trikot) hält sie auf Abstand. [Foto: Francesco Rachello & Eloise Mavian]

Als die Sonne langsam unterging, versammelten sich die Zuschauermassen vor dem Männerrennen erneut entlang der Strecke. Nachdem die Top-Ten-Fahrer in der Startaufstellung bei der Qualifikation nur jeweils eine Sekunde auseinanderlagen, war klar, dass wir ein schnelles Finalrennen erleben würden.

Der Brooklyn No. 7-Gewinner Thibaud Lhenry fuhr am Anfang einen Vorsprung heraus. Für den ersten Ausreißversuch sorgten jedoch der Londoner Alec Briggs und der Italiener Nicholas Varani. Hinten im Feld fühlten sich jedoch der Red Hook-Veteran Mario Paz Duque und der Amerikaner Zac Felpel von der Glocke der Zwischenwertung angespornt. Paz Duque setzte sich durch und entschied die erste Runde für sich. Damit gewann er bereits die vierte Zwischenwertung der 1. Runde in Folge und setzte seine seit Barcelona 2014 andauernde Serie fort. Die Zwischenwertung brachte Bewegung ins Feld und der Amerikaner Addison Zawada setzte sich an die Spitze der Verfolger, um die Lücke zu schließen und den Vorsprung der Führenden zu verringern.


Ein sehr glücklicher Addison Zawada präsentiert seine Rockstar Top Antagonist-Trophäe. [Foto: Jack Chevell]

Der Abstand zwischen der vorderen und der hinteren Hälfte des Feldes vergrößerte sich nach der Hälfte des Rennens. Das vordere Feld ging letztlich mit 31 Fahrern in die letzte Runde. In der Führungsgruppe befanden sich Top-Favoriten wie Ivan Ravaioli, Paz Duque, Lhenry und Augusto Reati sowie die Überraschungsfahrer des Brooklyn No. 8 William Guzman und Raul Torres Pagaza. Jeder dieser Athleten war in der Lage, das Rennen für sich zu entscheiden.

Am Ende lieferte Guzman, der schon Schnellster der Qualifikation war und im Rennen 23 Runden in Lauerstellung lag, auf den letzten 300 m einen phänomenalen Zielsprint hin und holte sich den Sieg.


William Guzman überquert nach einem mutigen Zielsprint die Ziellinie und sichert sich den Sieg im ersten Red Hook Criterium London. [Foto: Jack Chevell]

Trotz der herausfordernden Strecke konnte das Rennen am Ende mit dem bislang größten Finalfeld aufwarten. 70 Fahrer beendeten das Rennen – mehr als in jedem anderen Rennen der RHC-Geschichte. Im Herren-Gesamtklassement liegen William Guzman und Ivan Ravaioli nun mit 59 Punkten gleichauf. Thibaud Lhenry schiebt sich auf den 3. Platz vor und überholt damit Raul Torres Pagaza, der nun Vierter ist. In der Damenkonkurrenz führt Ainara Elbusto Arteaga weiterhin mit nun 79 Punkten, gefolgt von Kacey Lloyd und Fleur Faure.

Die Serie wird in Barcelona fortgesetzt. Das dritte der vier Rennen findet am 5. September statt.


Reece Wood und George Garnier vom Londoner Team The 5th Floor stützen sich an der Startlinie des ersten Red Hook Crit London gegenseitig.

Resultat Männer
1.     William Guzman (PR)
2.     Mario Paz Duque (CO)
3.     Thibaud Lhenry (FR)
4.     Ivan Ravaioli (IT)
5.     Fabio Scazaratti (IT)
6.     Augusto Reati (IT)
7.     Daniele Callegarin (IT)
8.     Zac Felpel (US)
9.     Roberto Barone (IT)
10.   Raul Torres Pagaza (MX) 

1. Runde (‘Breakfast Prime’): Mario Paz Duque (CO)
Halbzeit (‘Dinner Prime’): Nicolas Variani (IT)
Schnellste Qualifikationsrunde: William Guzman (PR)
Rockstar Top Antagonist: Addison Zawada (19. Platz) (US)


Das Red Hook Criterium London ist gestartet – am Ende werden 70 Fahrer das Rennen beenden und damit einen neuen Rekord aufstellen. [Foto: Francesco Rachello & Eloise Mavian]

Resultat Frauen
1.     Ainara Elbusto Arteaga (ES)
2.     Kacey Lloyd (US)
3.     Ash Duban (US)
4.     Sammi Runnels (US)
5.     Fleur Faure (FR)
6.     Jo Celso (US)
7.     Jo Smith (GB)
8.     Gretchen Stumhofer (US)
9.     Keira McVitty (GB)
10.   Stefania Baldi (IT)

1. Runde (‘Breakfast Prime’): Jo Smith (GB)
Halbzeit (‘Dinner Prime’): Ainara Elbusto Arteaga (ES)
Schnellste Qualifikationsrunde: Ainara Elbusto Arteaga (ES)
Rockstar Top Antagonist: Fleur Faure (FR)

*Zwischenwertung (Prime): Die Wertung wird an den ersten Fahrer bzw. die erste Fahrerin verliehen, der bzw. die in einer festgelegten Runde als Erster die Start-/Ziellinie überquert. Das RHC vergibt Zwischenwertungen in der ersten Runde und bei der Hälfte des Rennens.


Verwandter Artikel:
Das Red Hook Crit findet am Samstag, dem 11. Juli, zum ersten Mal in London statt

Das Red Hook Crit findet am Samstag, dem 11. Juli, zum ersten Mal in London statt

Gepostet: 4 weeks, 1 day ago | Autor: R* Q | Thema: Rockstar

Das Red Hook Crit – eines der weltweit renommiertesten Track-Bike-Rennen für professionelle Radrennfahrer, Fahrradkuriere, Bahnradspezialisten und urbane Radfahrer, die in zahlreichen Runden auf einer schnellen, technisch anspruchsvollen Strecke um den Sieg kämpfen – feiert am Samstag, dem 11. Juli, sein Debut in London. Das zweite Rennen der vierteiligen Championship Series 2015 findet bei der O2 Arena auf der bekannten Greenwich Peninsula statt und führt die Athleten auf einer Strecke direkt am Wasser entlang.

Harte Positionskämpfe im ersten Rennen am Brooklyn Cruise Terminal im April bestimmten den aktuellen Zwischenstand in der Gesamtwertung. In London werden die Topfahrer sowohl aus der Männer- als auch der Frauenkonkurrenz erneut an den Start gehen. Ainara Elbusto Arteaga, die Gewinnerin der 2014er-Serie, wird versuchen, ihren ersten Platz gegen die französische Profifahrerin Fleur Faure sowie die früheren RHC-Sieger Kacey Manderfield Lloyd und Ash Duban zu verteidigen. Das Männerrennen in Brooklyn wurde durch einen Massensturz im Führungsfeld in einer der letzten Runden komplett auf den Kopf gestellt. Ivan Ravaioli konnte dadurch die Führung an sich reißen, anschließend die Verfolger abwehren und schließlich den Sieg erringen. Die jungen Wilden Luis Junquera und Raul Torres werden die Pole Position ins Visier nehmen, das Feld ist jedoch gespickt mit erfahrenen und starken RHC-Athleten, die für ein absolutes Top-Event sorgen werden. 


[Foto: Jason Sellers]

Der Rockstar Award for Top Antagonist wird auch in London wieder in beiden Finalrennen verliehen und geht an die Fahrer, die durch Taktik, Entschlossenheit und Stärke den Ausgang des Rennens, unabhängig von ihrer Position, am meisten beeinflussen.

Das Rennen ist für alle Zuschauer kostenlos. Wir laden die Bewohner von London und Umgebung ein, sich eines der coolsten Radrennen der Welt anzuschauen. Weitere Informationen findet ihr unter redhookcrit.com oder auf Facebook, Instagram und Twitter. Einen guten Eindruck von der Action bekommt ihr in diesem Video:

Experience the thrill of high-speed track bike criterium racing on the streets of London when the Red Hook Criterium comes to London’s Greenwich Peninsula on Saturday, July 11th. Free for spectators and accessible via the Jubilee Line. Races begin at 19:30.#redhookcrit #rhcl1 #greenwichpeninsula

Posted by Red Hook Criterium on Monday, July 6, 2015


Verwandte Artikel:
Die Red Hook Criterium Championship Series 2015 macht Halt in London, Barcelona und Mailand
Zusammenfassung des Red Hook Crit Brooklyn No. 8

Die Red Hook Criterium Championship Series 2015 macht Halt in London, Barcelona und Mailand

Gepostet: on May 28 2015, 12:06pm | Autor: R* Q | Thema: Rockstar

Zum allerersten Mal wird das Red Hook Crit am 11. Juli in London ausgetragen und zwar am spektakulären Uferkurs auf der bekannten Greenwich Peninsula. Im zweiten Rennen der diesjährigen globalen Championship Series messen sich die Topfahrer des packenden Rennens am Brooklyn Cruise Terminal im letzten Monat mit weiteren hoffnungsvollen Wettstreitern in Europa. Auf das Rennen in London im Juli folgen Stopps in Barcelona am 5. September und in Mailand am 10. Oktober.


Das Streckendesign orientiert sich an der Formel 1 und ist auf schnelle und spannende Radrennen ausgelegt.

Das Red Hook Crit ist eines der optisch spektakulärsten, zuschauerfreundlichsten und packendesten Radrennen überhaupt. Das Format, die Streckendesigns und die internationalen Schauplätze sind von der Formel 1 inspiriert und bieten intensive Wettkämpfe und leidenschaftliche Athleten, die sich mit wilder Entschlossenheit sowohl in einzelnen Rennen als auch in der gesamten Rennserie mit anderen messen.


Bei der Siegerehrung des Brooklyn No. 8 posiert Chaz Christiansen (ganz links außen), Gewinner des Rockstar Award for Top Antagonist, mit der Trophäe in der Hand im Stile von Lady Liberty. Foto: State Bicycle.

Das Red Hook Crit wurde erstmals 2013 zu einer internationalen und das ganze Jahr über stattfindenden Rennserie ausgebaut. Die Rennen fanden damals in Red Hook, in den Brooklyn Navy Yards, in Barcelona und Mailand statt – die Austragungsorte wurden ausgewählt, um das Wesen und die Kultur des ursprünglichen Red Hook-Rennens weiter zu transportieren. Die Neuaufnahme von London in diesem Jahr macht das Red Hook Crit zur einzigen Bahnrad-Rennserie mit Rennen in New York City und London und untermauert so den Status als wirklich internationale Rennserie.


Die Strecke im Parc del Forum Barcelona bietet einen Ausblick auf das Iberische Meer und auf zahlreiche architektonische Wahrzeichen – ähnlich wie Red Hook mit dem Blick auf den Hudson River und die weltbekannte Freiheitsstatue. Foto: Jack Chevell

Im Rahmen der Championship Series sammeln die besten 25 Fahrer des Gesamtklassements über vier Rennen hinweg Punkte. Die Punkte zählen sowohl zur Einzel- als auch zur Teamwertung. Zusätzliche Punkte gibt es für den Gewinn von Zwischenwertungen. Die erste Zwischenwertung gewinnt der Fahrer, der nach der ersten Runde als Erster die Ziellinie überquert. Die zweite Zwischenwertung geht an den Fahrer, der bei der Hälfte des Rennens als Erster über die Ziellinie fährt. 


Thibaud Lhenry, Gewinner der zweiten Zwischenwertung, liegt beim Brooklyn No. 8 vor Mario Paz Duque, der die erste Zwischenwertung gewonnen hatte. Foto: Jason Sellers

Im ersten Rennen der Championship Series 2015 in Red Hook, Brooklyn, am 25. April lieferte sich ein schnelles, talentiertes und unheimlich ehrgeiziges Fahrerfeld zum Start der Serie einen unglaublich hitzigen Kampf.

In der Frauenkonkurrenz überraschte Kacey Manderfield Lloyd, die bekannterweise das erste Red Hook Crit im Jahr 2008 gewonnen hatte, das Feld, indem sie sich in der Qualifikation die Pole Position sicherte – mit einer Zeit von 1:42 (und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,4 km/h). Ainara Elbusto Arteaga, die letztjährige RHC-Gesamtsiegerin bei den Damen, fuhr vom Start weg ziemlich aggressiv und holte sich sowohl die erste als auch die zweite Zwischenwertung. Am Ende des Abends entschied sich das Rennen, bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 38,6 km/h, im Zielsprint. Lloyd landete hinter Fleur Faure auf dem dritten Platz. Arteaga positionierte sich mit dem Sieg als klare Favoritin in der diesjährigen Damenwertung. Die besten fünf Fahrerinnen in Brooklyn sind allesamt bekannte Namen im RHC, aber wir gehen davon aus, dass einige europäische Konkurrenten in London und den weiteren Stationen für eine Überraschung im Damenfeld sorgen könnten.


Kacey Manderfiled Lloyd und Ash Duban verfolgen Ainara Elbusto Arteaga. Foto: Jason Sellers

Bei den Herren startete der amtierende Champion Thibaud Lhenry aus der Pole Position. Schnellster in der Qualifikation war allerdings sein Kollege Stefan Vis vom Team Cinelli Chrome mit einer Zeit von 1:27.821 (Durchschnittsgeschwindigkeit: 50,3 km/h). Vis konnte aufgrund eines Unfalls in der Qualifikation nicht am Rennen teilnehmen. Vom Start weg kämpften Mario Paz Duque und Thibaud Lhenry um die Führung und sicherten sich die erste bzw. zweite Zwischenwertung. Drei Runden vor Schluss wurde der Rennverlauf auf den Kopf gestellt: Nicholas Varani stürzte in Verfolgerposition in Kurve 10 und nahm die Führungsgruppe mitsamt zwei seiner Teamkameraden und vielen Favoriten aus dem Rennen. Aus dem neu gemischten Feld setzte sich Ivan Ravaioli an die Spitze und hielt das Tempo bis zum Ende durch. Im Zielsprint schlossen die Verfolger Raul Torres Pagaza und Luis Junquera zu Ravaioli auf. Dieser setzte sich jedoch um eine Radlänge durch und sicherte sich seinen ersten Red Hook Crit-Titel vor einigen Tausend johlenden Fans und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,8 km/h auf dem 30 km langen Kurs.


Ein Infrarot-Foto der Ziellinie zeigt Ivan Ravaioli auf dem ersten Rang, gefolgt von Luis Junquera, Raul Torres und William Guzman.

Red Hook Crit Brooklyn No. 8 war auch der Startschuss für viele neue Namen im hart umkämpften Feld – die ersten zehn Ränge waren gut gefüllt mit überraschend jungen Fahrern. Werden diese Grünschnäbel auch in den verbleibenden Rennen mit ihrem Können brillieren? Werden sie vielleicht sogar die erfahrenen Rennfahrer abhängen und die, die vorher Favoriten waren, dann aber gestürzt sind?


Ivan Ravaioli rast vorbei an den in der letzten Kurve gestürzten Fahrern, und krempelt das Rennen innerhalb der letzten drei Runden um.

Die Spannung steigt in Vorbereitung auf den nächsten Zwischenstopp in London – doch im Moment ist es noch zu früh, die Alteingesessenen und Neulinge zu beurteilen, da sie alle auf der erbitterten Jagd nach Rennpunkten und der dazugehörigen Ehre sind. Folgt Red Hook Crit auf FacebookInstagram und Twitter für alle News und Updates.

Einzelwertungen: Männer | Frauen
Team-Ergebnisse: Männer | Frauen


Verwandter Artikel:
Zusammenfassung des Red Hook Crit Brooklyn No. 8

Zusammenfassung des Red Hook Crit Brooklyn No. 8

Gepostet: on April 28 2015, 6:27pm | Autor: R* Q | Thema: Rockstar

Beim achten jährlichen Red Hook Crit am Brooklyn Cruise Terminal gab es einige der besten Momente der Rennserie zu bestaunen. Erfahrene Athleten und ambitionierte Newcomer kämpften im ersten Rennen der Championship Series 2015 um einen Platz auf dem Podium.

 
Ivan Ravaioli feiert seinen dramatischen Sieg bei den Männern im Eröffnungsrennen der Red Hook Crit Championship Series am Brooklyn Cruise Terminal. [Foto: Takuya Sakamoto]

Den Sieg im Männerrennen errang mit Ivan Ravaioli aus Italien einer der Favoriten auf atemberaubende Weise. Ravaioli war zwar in Sachen Red Hook Crit noch relativ unerfahren, ging aber mit einer beeindruckenden Rennfahrer-Vita an den Start – unter anderem war er Teilnehmer der World Tour und fuhr bereits bei Klassikern wie Mailand-SanRemo oder dem „Grand Tour“-Rennen Giro d‘Italia. Nachdem er schon bei seinem Debüt in Mailand im letzten Jahr seine Kraft und seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hatte, schlug er heuer Luis Junquera aus Spanien nach einem beeindruckenden Angriff im Zielsprint nur um eine Radlänge. Das Rennen wurde drei Runden vor Schluss komplett auf den Kopf gestellt, als durch einen Massensturz Mario Paz Duque, der Gewinner des ersten Zwischenspurts, „Top Antagonist“-Gewinner Chas Christiansen und viele weitere Favoriten aus dem Rennen genommen wurden.

 
Die Bestplatzierten dieses Jahres zusammen auf dem Podium. [Foto: Takuya Sakamoto]

Der mexikanische Newcomer Raul Torres beendete das Rennen als knapper Dritter. Der professionelle Mountain-Bike-Fahrer und Gewinner der Championship Series 2014 Thibaud Lhenry gewann die Qualifikation und damit die Pole Position. Der ehemalige Red Hook Crit-Sieger Stefan Vis schied nach einem Sturz mit einem gebrochenen Schlüsselbein aus. Lhenry landete nach einem starken Rennen auf dem sechsten Platz. Der Rockstar Award for Top Antagonist in der Herrenkonkurrenz ging an Chas Christiansen vom Team Mash SF aus San Francisco.

 
Ivan Ravaioli schlägt Luis Junquera um eine Radlänge beim Zieleinlauf.

 
Alfred Bobe Jr. vom Team Cinelli Chrome bei der Qualifikation am Nachmittag. [Foto: Takuya Sakamoto]

Bei den Frauen schnappte sich Kacey Manderfield Lloyd, die wir vor allem durch ihren Sieg beim allerersten Red Hook Crit im Jahr 2008 kennen, die Pole Position und wurde schließlich Dritte hinter Fleur Faure und der Gewinnerin Ainara Elbusto Artega. Durch ihren Sieg machte Artega deutlich, dass der Triumph in der Frauenkonkurrenz heuer nur über sie führt. Sie hatte bereits den Gesamtsieg 2014 bei den Damen eingefahren. Dabei errang sie in Barcelona sowohl beide Zwischenwertungen als auch den Gesamtsieg. In Mailand fuhr sie ebenfalls eine Zwischenwertung ein und landete schließlich auf dem 2. Platz. Artega ist außerdem Teilnehmerin am UCI World Cup und fuhr bei den Spanischen Meisterschaften bereits mehrmals auf das Podium. Durch ihre ständigen Angriffe an der Spitze und ihre phänomenale Stärke wurde sie zusätzlich zu ihrem Sieg auch mit dem Rockstar Award for Top Antagonist ausgezeichnet.

 
Artega überquert die Ziellinie. Im Hintergrund sind das Siegerpodium und die Freiheitsstatue zu sehen. [Foto: Takuya Sakamoto]

 
Kurve sieben im Damenrennen. [Foto: Takuya Sakamoto]

Unsere Gratulation geht an alle Athleten, die an den verschiedenen Wettbewerben teilgenommen haben, unter anderem auch an Eliud Ngetich, der das 5000m-Rennen mit einer fantastischen Zeit von 14:21 für sich entscheiden konnte. Ein großer Dank gilt sowohl allen Red Hook Crit-Mitarbeitern, die unermüdlich dafür gearbeitet haben, dass die Events stattfinden konnten, als auch den freiwilligen Red Hook Crit-Helfern, ohne die dies alles nicht möglich wäre.

 
Das Starterfeld der Qualifikationsgruppe 1 bei den Männern. [Foto: Takuya Sakamoto]

 
Langstreckenläufer Eliud ‘Heldy’ Ngetich legt im 5000m-Rennen, das vor den Finals des Frauen- bzw. Männer-Kriteriums stattfand, ein mörderisches Tempo vor. [Foto: Takuya Sakamoto]


Verwandter Artikel:
Rockstar Games präsentiert das Red Hook Criterium Brooklyn No. 8

Rockstar Games präsentiert das Red Hook Criterium Brooklyn No. 8

Gepostet: on April 20 2015, 12:25pm | Autor: R* Q | Thema: Rockstar

Am kommenden Samstag steht mit dem Red Hook Criterium erneut das renommierteste Bahnrad-Kriterium der Welt an. Rockstar Games ist stolz, auch heuer wieder der Hauptsponsor zu sein.

Das Rennen hat seine Wurzeln im Viertel Red Hook in Brooklyn und hat in der Radrennszene und der Sportwelt voll eingeschlagen. Dabei setzt sich das Red Hook Crit durch das besondere Format von traditionellen Straßen- und Bahnradrennen ab: Die Athleten sprinten auf Rädern mit fester Übersetzung und ohne Bremsen durch einen 1,25 km kurzen Kurs, der an einen Formel-1-Kurs erinnert und traditionell in einem ovalen Velodrom stattfindet. Die Fahrer müssen durch Haarnadelkurven, fordernde Schikanen und das Fahrerfeld navigieren. 24 Runden müssen absolviert werden, um am Ende hoffentlich als Sieger durchs Ziel zu fahren.

Hier ein Überblick über die Events und den Zeitplan:

SAMSTAG, 25. April (Änderungen vorbehalten)

Qualifying: 12:00pm – 3:50pm
“Last Chance”-Rennen: 6:00pm – 6:30pm
5K: 7:00pm – 7:30pm
Frauenrennen: 8:00pm – 8:45pm
Männerrennen: 9:00pm – 9:45pm 
Siegerehrung: 10:00pm – 10:30pm

Der Rockstar Award for Top Antagonist wird auch in diesem Jahr wieder verliehen – sowohl im Männer als auch im Frauenrennen. Ausgezeichnet wird der Athlet, der unabhängig von seiner Platzierung, den Ausgang des Rennen durch eine Kombination aus Taktik, Entschlossenheit und schierer Stärke am meisten beeinflusst hat.

An alle Besucher in der Region von New York: Der Eintritt ist den ganzen Tag über und für alle Events frei. Wir hoffen, euch alle begrüßen zu dürfen!

Weitere Details findet ihr unter redhookcrit.com oder auf Instagram, Facebook und Twitter.

Gratulation an Eduard Grosu und Ash Duban, Gewinner des Red Hook Crit Milano Race und an die 2014 Series-Champions Thibaud Lhenry und Ainara Elbusto Artega

Gepostet: on October 13 2014, 3:17pm | Autor: R* Q | Thema: Rockstar

 
Renn- und Seriengewinner versammeln sich auf dem Podium, um einen wohlverdienten Drink am Ende der 2015 Red Hook Crit Championship Series zu genießen. Foto von Francesco Rachello.

Der Regen in Mailand hat gerade lange genug gewartet, um den Gewinnern das Feiern auf dem Podium zu erlauben: Eduard Grosu aus Rumänien hat die letzte Etappe der diesjährigen Red Hook Criterium der Männer gewonnen und der aus Frankreich stammende Thibaud Lhenry hat sich den Gesamtsieg gesichert, indem er den 16. Platz belegt hat. Ash Duban aus Austin, Texas holt sich Gold bei den Frauen, gefolgt von der Barcelona-Gewinnerin und diesjährigen Gesamtsiegerin Ainara Elbusto Artega aus Spanien.


Radfahr-Ikone Luciano Berruti in einer Reihe mit den Athleten, bevor er sie auf die erste Runde führt – eine Tradition beim RHC Milano Race. Foto von Francesco Rachello.

Grosu sprintete in Mailand zum zweiten Mal in Folge zum Sieg bei den Männern, gefolgt vom früheren Profi-Radfahrer und RHC-Neuling Ivan Ravaioli und dem Barcelona-Gewinner Julio Padilla, die Zweiter und Dritter wurden. Bei den Frauen hat sich Fleur Faure den dritten Platz hinter Duban und Artega gesichert. Unsere Glückwünsche gehen auch an die Gewinner in der Team-Wertung: Iride-Demode Sc bei den Männern und Desgena bei den Frauen. Und eine besondere Nennung geht an Team Cinelli Chrome, die den zweiten Platz in der Teamwertung der Männer erreichten – Cinelli ist ein wahrlich leidenschaftlicher Co-Sponsor und die Fahrkünste des Teams sind hervorragend.


Rennsieger Eduard Grosu in einer der letzten Kurven des Kurses. Foto von Francesco Rachello.

Auf einem Kurs der auf Geschwindigkeit ausgelegt ist, war das Rennen von unglaublich hohem Tempo geprägt. Bei durschnittlich 50 km/h hat sich das Fahrerfeld auseinandergezogen in eine lange Schlange von 95 Kontrahenten. Die Spitze wurde hart umkämpft von Fahrern wie dem Serienveteran Evan Murphy, Ravaioli und Padilla. Nicht weit dahinter war Diego Yepez aus Mexiko, dessen konstante Attacken auf die Führenden dazu geführt haben, dass den Vorderen beim Versuch, ihre Plätze zu verteidigen, mächtig eingeheizt wurde – was ihm den Rockstar Games Award für den Top Antagonist beschert hat.


Ash Duban beim Freudenschrei, als sie die Ziellinie als Erste unter den Frauen überquerte. Foto von Francesco Rachello.

Die Fahrrad-Saison geht ihrem Ende entgegen – daher war es wundervoll zu beobachten, wie sehr Red Hook Crit dieses Jahr erneut wachsen konnte. Dank Tausenden von Zuschauern bei Wind und Wetter in New York, Barcelona und Mailand und vermehrter Berichterstattung von großen Sport- und Nachrichtensendern können wir es kaum erwarten, was die Saison 2015 bringen wird. Folgt Red Hook Crit auf InstagramFacebookTwitter und Tumblr, und haltet die Augen offen im Rockstar Warehouse, in dem es in Kürze offizielles Rockstar-Merchandise zu Red Hook Crit geben wird.


Diego Yepez strahlt über beide Ohren als er den Rockstar Games Top Antagonist Award in der Riege der Gewinner entgegennimmt. Foto von Francesco Rachello.

Verwandte Artikel:
Das Red Hook Crit Championship-Finale in Mailand
Die Red Hook Criterium Championship 2014

Das Red Hook Crit Championship-Finale in Mailand

Gepostet: on October 7 2014, 12:30pm | Autor: R* Q | Thema: Rockstar

Nach einem intensiven Wettkampf in Barcelona kommt die Red Hook Crit Championship Series am Samstag zum Finale nach Mailand. Sowohl bei den Männern als auch den Frauen sind die Gesamtklassements noch vollkommen offen. In beiden Fällen können die 15 bestplatzierten Fahrer rein mathematisch noch den Sprung auf die drei Podiumsplätze schaffen. 

Im Jahr 2014 hat das Red Hook Crit ein fanastisches Wachstum zu verzeichnen – mit mehr Fans, mehr Wettkämpfern und mehr Wettbewerben als jemals zuvor wurde jeder Stopp der Championship Series zu einem elektrisierenden Event: von den massiven Regengüssen beim Eröffnungsrennen in Brooklyn bis hin zur Hochgeschwindigkeits-Action in Barcelona. In Mailand setzt sich das diesjährige Wachstum mit dem neu hinzugekommen Frauenrennen fort. Wir sind sehr erfreut, dass dieses Rennen heuer bei jedem Stopp der Serie stattgefunden hat. 

Auch in Mailand wird wieder ein Last Chance Race stattfinden: Nach Abschluss der Qualifikationsrunden am Nachmittag und nachdem die Fahrer des Männerrennens platziert wurden, bekommt eine kleine Gruppe von Top-Qualifikanten, die den Sprung ins Finalrennen verpasst haben, eine letzte Chance, sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen doch noch einen Platz im Finale zu erkämpfen.

Der Rockstar Award for Top Antagonist wird erneut auf dem Podium präsentiert und an den Fahrer verliehen, der – unabhängig von seiner letztendlichen Platzierung – das Ergebnis des Rennens durch eine Kombination aus Taktik, Aggressivität und schierer Stärke am meisten beeinflusst hat. 

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück. Allen Einwohnern und Besuchern von Mailand sei gesagt, dass man das Rennen auf keinen Fall verpassen sollte und dass der Eintritt frei ist. Wenn ihr die Rennen live verfolgen wollt, findet ihr weitere Informationen in der offiziellen Red Hook Crit App für iOS und Android auf der offiziellen Website oder auf Facebook, Twitter, Instagram und Tumblr


Verwandter Artikel:
Ein neuer Champion betritt die Bühne mit dem Sieg beim Red Hook Crit Barcelona No. 2

Ruhe in Frieden, Yeardley Diamond

Gepostet: on September 3 2014, 2:38pm | Autor: R* Y | Thema: Rockstar

Wir haben erfahren, dass ein geschätztes und sehr talentiertes Mitglied der GTA-Community von uns gegangen ist. Fernando Agapito Jr., auch bekannt als Yeardley Diamond, war ein YouTuber, der mit GTAIV PC wahre Wunder vollbracht und einige der denkwürdigsten und beliebtesten Machinima-Videos in der Geschichte der Grand Theft Auto-Fan-Videos erschaffen hat. Viele von euch werden sich noch gerne an solch klassische Videos wie “Harlem Shake on Rockstar Games”, “Niko’s Yoga”, “Niko’s Dramatic Reaction” (to GTAV), “GTAIV Gangnam Style” und “Gentleman” erinnern.

Seit Fernandos Bruder Francis sein verfrühtes Ableben gestern auf Facebook bestätigt hat, gab es eine Vielzahl von Trauerreden und Beileidsbezeugungen auf GTAForums, auf Reddit, und von GTA-Fans in allen sozialen Medien.

Wir von Rockstar Games senden unser herzlichstes Beileid an die Familie Agapito und an alle Freunde und Fans von Fernando. Ruhe in Frieden, Yeardley Diamond.

Rockstar Warehouse